Bouldern in Albanien (tirana)

Letzter Besuch: November 2018

Wir freuen uns sehr, denn nachdem wir in Montenegro leider keine Boulderhalle ausfindig machen konnten, sind wir in Albaniens Hauptstadt Tirana direkt auf das „Rocktirana“ gestoßen. Eine kleine Gruppe Boulderfreunde hat es sich hier zur Aufgabe gemacht, den Bouldersport unter die albanischen Mitmenschen zu bringen.
Für günstige 700 Lek [circa. 5,30 €] Tageseintritt geht’s in eine kleine Halle mitten im Wohngebiet und in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. [öffentliche Parkplätze davor]
Im schlauchförmigen Boulderbereich finden sich Schrägen und Wände ohne Schräge in einem guten Verhältnis. Trotz des kleinen Raums sind die Routen abwechslungsreich und durchdacht geschraubt. Die vier Schwierigkeitsgrade [easy, intermediate, advanced, open] bauen gut aufeinander auf und sind nachvollziehbar. Eine Orientierung an internationalen Bouldergraden gibt es jedoch nicht.

Der überwiegende Teil der Routen rangiert unter den ersten beiden Schwierigkeitsgraden. Die Griffe und Volumen sind in sehr gepflegtem Zustand. Die Wand an sich hat jedoch keinen Grip. Monatlich werden einige der Routen neu geschraubt.
Für einen abgegrenzten Trainingsbereich fehlt der Platz. Im Boulderbereich gibt’s jedoch Griffbretter, Steckbrett und Klimmzugstange.

Fazit: Das „Rocktirana“ ist eine sehr solide kleine Boulderhalle ohne viel Schnickschnack aber mit dem gewissen Etwas. Bei einem längeren Aufenthalt in Tirana und häufigem Bouldern könnten sich die wenigen Routen schnell erschöpfen, aber für einen Urlaubsbesuch ist die Halle bestens geeignet und sehr zu empfehlen.