Bouldern in Kopenhagen

Letzter Besuch: Juni 2018

Das „Copenhagen Boulders“ liegt unweit der Innenstadt in einem Industriegebiet. Schaffst du es bis 14 Uhr hier zu sein, so zahlst du „nur“ 80 dkr [circa 11 €]. Danach sind es stattliche 110 dkr [circa 15 €].
In der Halle findest du in der unteren Etage einen mittelgroßen Boulder- und einen kleinen Kraftbereich sowie in der oberen Etage Sitzgelegenheiten.
Leider kommt auch das Copenhagen Boulders, genau wie das zur selben Kette gehörende Aarhus Boulders, nicht gut weg. Die Griffe sind dreckig und/oder spiegelglatt, die Wand hat keinerlei Grip und die Halle besteht hauptsächlich aus Schrägen und Überhängen. Wie schon in Aarhus, liegt über sämtlichem Möbilar, den Matten und dem Wasserspender eine dicke Chalk und Staubschicht.
In Zusammenschau der Dinge ist die warme Dusche und der gute Kaffee tatsächlich das einzig Berichtenswerte aus dieser Halle.
Fazit: Auch in Kopenhagen, wie schon zuvor in Aarhus, würden wir andere Dinge vorziehen, als noch einmal in dieser Halle zu bouldern. Spart das Geld lieber für ein phänomenal leckeres und veganes Eis bei „Nicecream Copenhagen“ [Vegan in Kopenhagen].